Die neue FILCOTEN® green

Höher, schneller, sauberer.

Große Niederschlagsmengen aufzunehmen und von Verschmutzung so weit zu reinigen, dass das Resultat direkt in den Boden versickert werden darf – diese Aufgabe hat FILCOTEN® green bisher mit Bravour gelöst. Die neue ÖNORM B 2506-3 regelt die Anforderungen und Prüfmethoden von Filtermaterialien. Wir haben reagiert und mit der neuen FILCOTEN® green einen wirtschaftlichen Riesen im Dienste unserer Umwelt geschaffen: Mit 640 mm Bauhöhe ist sie die bisher höchste Substratrinne am Markt und beweist, dass es für Effizienz und Sauberkeit manchmal auf die Größe ankommt.

Arrow
Arrow
Versiegelte Flächen sind ein Grund, warum Niederschlagswasser nicht dort versickern kann, wo es anfällt. Substratrinnen wie die neue FILCOTEN® green sind in der Lage, Niederschläge angeschlossener Flächen aufzunehmen, zu reinigen und im Boden versickern zu lassen.
ArrowArrow
Slider



Auf direktem Weg zurück zur Natur

Im natürlichen Wasserkreislauf versickern Niederschläge idealerweise direkt dort, wo sie fallen. In der Realität stehen dem jedoch drei Faktoren entgegen.

  • Durch die zunehmende Besiedlung wächst der Anteil versiegelter Flächen. Niederschläge können nicht einfach versickern, sondern müssen über Entwässerungssysteme abgeführt werden. In vielen Stadtgebieten sinkt dadurch der Grundwasserspiegel.
  • In Industriegebieten sind Niederschläge durch die Belastung der Luft stärker verunreinigt bzw. verschmutzt.
  • Hinzu kommt der Straßenverkehr und seine Auswirkungen in Form von Stäuben, Salzen und Reifenabrieb.

So belastete Wassermengen einfach in den Boden abzuführen, wäre nicht nur ökologisch fragwürdig, es wird auch wasserrechtlich untersagt. Darüber hinaus ist auch in Zukunft mit steigenden Niederschlagsmengen zu rechnen und stellenweise sind die Abwasserkanäle schon heute überfordert mit dem Abtransport in die Wasseraufbereitungsanlagen. Substratrinnen sind in der Lage, Niederschlagswasser aufzunehmen, zu reinigen, im Boden versickern zu lassen und damit in den natürlichen Wasserkreislauf zurückzuführen.

Neue Norm, neues Substrat

Die strengeren Anforderungen an technische Filter sehen eine Erhöhung der Substratstärke von 150 auf 300 mm vor. Damit reinigt die neue FILCOTEN® green das Niederschlagswasser noch effizienter und das bei einer hohen Sickergeschwindigkeit. Der neu entwickelte technische Filter höchstmöglicher Reinigungsklasse greift jetzt nicht nur bei Wasser von befestigten Flächen, sondern auch bei ablaufenden Niederschlägen von Zink- oder Kupferdächern.

Auch größeren Mengen gewachsen

In den ersten fünf bis fünfzehn Minuten eines sehr intensiven Regenschauers kann mehr Niederschlagswasser anfallen, als durch den Filter sickern kann. Um diese Spitzen abzufangen, wird die überschüssige Menge zunächst innerhalb der Rinne gespeichert und sickert später einfach nach. Dieser Vorgang nennt sich Retention. Die neue FILCOTEN® green verfügt über ein deutlich vergrößertes Retentionsvolumen direkt unter dem Einlaufrost. Damit kann sie höhere Niederschlagsmengen ohne Rückstau nach außen verarbeiten und eine noch größere Fläche als bisher entwässern. Weiterer Vorteil dabei: Ist eine größere Wassermenge vorhanden, erhöht sich der Wasserdruck und damit die Sickergeschwindigkeit. Auch die Steigerung der Nennweite von 300 auf 400 mm trägt zur größeren Anschlussfläche je laufendem Meter Rinne bei.



Anschlussmenge je lfm Rinne,
je nach Regenintensität:
Anschließbare Fläche (m2) Regenintensität (l/s*Ha)
87 150
65 200
52 250
43 300
37 350


Dreifach sauber

Die neue FILCOTEN® green vereint bewährte Stärken und neueste Technologie und zeichnet sich in den drei Bereichen Rohstoffe, Herstellung und Anwendung durch außergewöhnliche Sauberkeit und Nachhaltigkeit aus.

  • Rohstoffe
  • Wie auch der Vorgänger besteht der Rinnenkörper aus FILCOTEN® HPC (High Performance Concrete) und basiert damit auf mineralischen und zu 100% recyclebaren Rohstoffen, ganz ohne Lösungsmittel oder Harze.

  • Herstellung
  • Mit dem Verzicht auf Lösungsmittel und Harze übernehmen wir Verantwortung für unsere Mitarbeiter und schützen sie vor schädlichen Ausdünstungen. Darüber hinaus kommen im gesamten Produktionsprozess ausschließlich Wind-, Wasser- und andere Ökoenergieträger zum Einsatz.

  • Anwendung
  • Der Einsatz empfiehlt sich überall dort, wo einfach nur sauber nicht reicht. Vor allem gilt das für Gewerbebauten, Wohnanlagen mit Parkplätzen, Logistikzentren und Häuser mit Zink- oder Kupferdächern. Hier überzeugt der neue technische Filter mit seinem großen Wirkspektrum. Das leicht zu installierende und tauschbare Vorfiltervlies über dem Substrat sorgt für eine effiziente Vorreinigung, indem es grobe Verschmutzungen abhält und auf diese Weise die Langlebigkeit des Substrats sicherstellt.

Erfahren Sie mehr über FILCOTEN® green in dieser Broschüre.

Christian Ablinger
Product Manager
BG-Graspointner | Austria
share with
(2 votes)