Projektbericht Argyle Street Halifax

Die Entfaltung der Innenstadt.


Wenn ein Bauprojekt die Menschen und Ihre Bedürfnisse in den Vordergrund stellt, kann man mit großartigen Ergebnissen rechnen. Mit dem Umbau der Argyle Street in Halifax ist es im letzten Jahr gelungen, das Potenzial dieser für die Innenstadt so wichtigen Straße endgültig zu entfalten. Das neue großzügige Straßenbild im Plaza-Stil ist nicht nur visuell ein großer Wurf. Auch in Sachen Funktionalität wird die neue Argyle Street scheinbar spielend den verschiedensten Anforderungen an eine moderne Bauweise gerecht.


Arrow
Arrow
Letztes Jahr im Sommer: Der Umbau der Argyle Street im Stadtzentrum von Halifax beginnt. Basierend auf Ideen von Architekten, der Wirtschaftskommission sowie Ladenbetreibern und Öffentlichkeit entsteht eine großzügige Straße im Plaza-Stil.
ArrowArrow
Slider

Warum gerade Argyle Street?

Mit ca. 2.000 Events pro Jahr ist die belebte Argyle Street ein Kernstück der kanadischen Küstenstadt. Zwischen zahlreichen Restaurants, Cafés, Theateraufführungen, Livemusik, DJs und vielem mehr spielt sich hier ein Großteil des Stadtlebens ab. Darüber hinaus übernimmt die Argyle Street die Funktion einer wichtigen Verbindungsstraße im Zentrum von Halifax.


Viele Ideen für ein großes Ganzes.

Aufgrund der zentralen Bedeutung der Argyle Street hat die Gemeinde möglichst viele Stakeholder eingebunden. Der Umbau basiert auf der Arbeit von Architekten, der ansässigen Wirtschaftskommission sowie Ladenbetreibern der Argyle Street und verbindet diese mit Ideen aus öffentlichen Designsessions und Meetings mit weiteren Interessenvertretern.

Umso beeindruckender, dass es gelungen ist, diese unterschiedlichen Ansprüche unter einen Hut zu bekommen: Die neue Argyle Street ist kein verwaschener Kompromiss, sondern ein Ergebnis, mit dem sich alle zufrieden zeigen. Beim People’s Choice Award for Best Urban Street Transformation schaffte es das Projekt auf Platz 2 des Wettbewerbs, bei dem Straßen aus ganz Nordamerika teilnehmen.


Menschen wichtiger als Fahrzeuge.

Was sofort auffällt, ist das minimalistische und zugleich einladende Straßenbild mit großformatigen Pflastersteinen im Plaza-Stil. Die Argyle Street ist geräumiger geworden und bietet Einheimischen und Besuchern mehr Fläche und Anlass zum Verweilen und Erkunden. Als erste Straße Kanadas verfügt sie über ganzjährige Patios links und rechts der Fahrbahn. Bisher mussten diese von den Geschäften selbst immer wieder auf- und abgebaut werden. Eine gute Entscheidung, wenn man bedenkt, dass der gastronomische Sektor mit 95 % der mit Abstand größte ist.

Unterstützt wird der großzügige visuelle Eindruck von der geänderten Straßennutzung: Autos dürfen die Argyle Street zwar passieren, müssen aber Rücksicht auf Fußgänger nehmen. Die Parkplätze wurden entfernt. Es gibt lediglich einige Markierungen für Lieferfahrzeuge, die hier vorübergehend parken dürfen. Der gewonnene Raum kommt der gesetzlich geforderten Abgrenzung zwischen Fahrbahn und Restaurants zugute. Wurde diese vorher durch temporäre Zäune realisiert, übernehmen jetzt Bänke und Bäume diese Funktion und machen den Aufenthalt in der Argyle Street noch angenehmer.


Details mit großer Wirkung.

Auf den zweiten Blick verraten viele Details den Einfluss, den Ideenreichtum und den Qualitätsanspruch aller Beteiligten. Im Bereich der Sicherheitsmaßnahmen sind das zum Beispiel die kontrastreiche Farbgebung am Boden, die Menschen mit Sehschwäche die Orientierung erleichtert oder der taktile Warnstreifen, der die einstige Bordsteinkante ersetzt. Als Highlight fürs Nachtleben entpuppt sich die teilweise Überdachung mit Lichterketten, die sich per Knopfdruck komplett einfahren lassen. Ein ästhetisches Statement, das längst überfällig war, ist das namensgebende Argyle-Muster auf der Fahrbahnoberfläche.

Devin Segal vom Architektur- und Designbüro ekistics plan + design hat das Projekt als Landschaftsarchitekt und technischer Berater betreut. Er verweist auf die großen Freiheiten, die die Gemeinde gewährte.


Schließlich verwendeten wir in unserem Entwurf 26 nicht standardisierte Bauteile, also Teile, um deren Erhalt sich die Gemeinde eigentlich nicht kümmert und die gern aus dem Entwurf gestrichen werden. Wir hatten das Glück und konnten die Entscheider aber von unseren Vorschlägen überzeugen.

Dem Ergebnis hat das überaus gutgetan. Die hohe Materialqualität wird überall spürbar und trägt deutlich zum ganzheitlichen Eindruck bei.


Entwässerung mit vielen Vorzügen.

Auch bei der Entwässerung schlug ekistics plan + design mit FILCOTEN® pro eine Neuerung vor, die die Verantwortlichen für Wartung und Instandhaltung jedoch schnell überzeugte: Die Befestigung der gusseisernen Einlaufroste mittels Käfigmuttern lässt sich im Falle einer Beschädigung einfach austauschen – wichtig für die Langlebigkeit des knapp 300 m langen Entwässerungssystems. Darüber hinaus spielten bei der Entscheidung auch ökologische Überlegungen eine Rolle. FILCOTEN® ist von der Herstellung bis zum Einbau ein besonders umweltfreundliches Material, frei von Giftstoffen, widerstandsfähig und zu 100 % recyclebar. Seine Leichtigkeit spart bei Transport und Einbau deutlich Ressourcen.

Um der gemischten Nutzung von Fahrzeugen und Fußgängern gerecht zu werden, kommt ein Einlaufrost der Belastungsklasse E 600 zum Einsatz. Die Entscheidung für FILCOTEN® pro trägt auch dem turbulenten Wetter der Region Rechnung: In den Herbst- und Wintermonaten wechseln sich in der Küstenstadt nicht nur Schnee, Regen und Tauwetter schnell ab, es gibt auch starke Temperaturschwankungen. Mit einer Nennweite von 200 mm ist die Rinne bestens geeignet, die höheren Niederschlagsmengen aufzunehmen und abzuführen. Der Rinnenkörper aus FILCOTEN® bleibt auch bei größeren Temperaturunterschieden in Form.


Eine Straße der Erfüllung.

Die neue Argyle Street bereichert das Stadtleben von Halifax, weil sie die Bedürfnisse der Menschen nach funktionaler Architektur erfüllt. Während das Entwässerungssystem seine Leistungsfähigkeit schon in der kalten Jahreszeit unter Beweis stellen konnte, wird sich jetzt im Frühjahr und Sommer erstmals zeigen, wie die neue Argyle Street das belebte Stadtzentrum zur Entfaltung bringt. Herzlichen Dank an unseren Partner Soleno und die Gemeinde Halifax, die es uns ermöglicht haben, Teil dieses Projekts zu sein. Und an Devin Segal von ekistics plan + design für die Unterstützung bei der Entstehung dieses Artikels.

Allen, die in nächster Zeit nicht in die kanadische Küstenstadt kommen, empfehlen wir dieses Video der Gemeinde Halifax zum Projekt Argyle Street.




Falls Sie mehr über die Vorzüge von FILCOTEN® pro für Ihr Projekt erfahren möchten, lohnt sich ein Blick in die Produktbroschüre.

Daniel Crevier
Director Sales
BG-Graspointner | Canada
share with
(1 Vote)